18.11.20

Vier Stunden Gottesdienst im Vorübergehen. Buß- und Bettag besinnlich feiern

Friedenstaube

© original_clipdealer.de

Buße hat das Ziel des Friedens, sowohl des inneren mit sich und mit Gott als auch des äußeren durch Versöhnung und Neubeginn.

In Hertmannsweiler feiern wir am Buß- und Bettag, den 18. November 2020, einen offenen Abendmahlsgottesdienst. Wer daran teilnimmt, bestimmt selber, wann und wie lange er das möchte.

Der Gottesdienst beginnt um 17 Uhr mit den Einsetzungsworten zum Abendmahl. Brot und Wein stehen dann bis 21 Uhr einzeln bereit für ein so genanntes Wandelabendmahl. Die Gaben Brot und Wein werden also im Vorübergehen und individuell genommen. Es liegen im Kirchenraum Andachtstexte auf, es erklingt Musik, die Kirche wird durch den Haupteingang betreten und durch den Chorausgang mit einem Segenswort verlassen – eine Einbahnstraße der Besinnung.

Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Anne Kunzi: „Die Menschen, die kommen, werden Teil eines Ganzen, eines Geschehens, das sich über den ganzen Nachmittag und Abend hinzieht.“

Die Kirche ist von 17 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Start ist vor dem Gemeindehaus. Ein Team achtet darauf, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig in der Kirche sind. In der Kirche kann Abstand gehalten werden. Es wird gründlich gelüftet. Maskenpflicht besteht.

Herzliche Einladung - für ruhige Minuten im Kirchenraum.